2 Gratis-Proben     4-5 Tage Lieferzeit     Versandkostenfrei ab CHF 29     Gratis-Geschenkverpackung
FilialenAKTIONEN

20 %* auf Make-up – jetzt Sommerlook zum Traumpreis shoppen! Code: PRETTY20Code kopieren

Körper

(3’211)
Marke
Produktart
Eigenschaft
Produktmerkmal
Für wen
Highlights
Preis
Sortieren nach:

Alles rund um das Thema Körperpflege

Was beinhaltet die Körperpflege?

Der Begriff Körperpflege fasst alle Tätigkeiten zusammen, die sich mit der Reinigung von Haut, Haaren, Nägeln und Zähnen beschäftigen. Auch das Rasieren und Trimmen der Körperhaare sowie das Schneiden der Kopfhaare ist ein Akt der Körperpflege. Diese erfüllt verschiedenste Funktionen, die zum einen die Erhaltung der Gesundheit und zum anderen dem persönlichen Wohlbefinden dienen. Ohne eine regelmässige Zahn- und Körperpflege hätten Viren und Bakterien deutlich bessere Chancen, Ihren Körper und Ihr Immunsystem zu schwächen. Die kosmetische Hygiene hingegen ist eher gesamtgesellschaftlich zu betrachten, da in den meisten Kulturen ein gepflegtes, gut riechendes Äusseres als selbstverständlich und erstrebenswert gilt. Heutzutage hat die Kosmetik einen deutlich höheren Stellenwert als die rein medizinische Hygiene.

Mehr Informationen

Welche Körperpflege passt zu mir?

Für die richtige Hautpflege kommt es zunächst einmal darauf an, dass Sie wissen, welcher Hauttyp sie sind. Pflegeprodukte für trockene Haut unterscheiden sich gänzlich von Pflegeprodukten für fettige Haut. Artikel für sehr trockene Haut sind meistens reichhaltig und versuchen Ihre Haut zu beruhigen und sie lange mit Feuchtigkeit zu versorgen. Pflegeprodukte für unreine Haut hingegen setzen mehr auf klärende Inhaltsstoffe, welche Ihre Haut von zu viel Talg und abgestorbenen Hautschüppchen befreien. Diese Produkte können die Haut austrocknen, was bei fettiger, unreiner Haut jedoch nicht zum Problem wird. Wenn Sie Akne-geplagt sind, brauchen Sie wiederum andere und stärkere Wirkstoffe als die, die in Cremes und Tonern für unreine Haut enthalten sind. Hinzu kommen dann noch Pflegeartikel für Mischhaut, die mit fettigen und trockenen Stellen aufwartet. Hier macht es manchmal Sinn, zwei verschiedene Cremes zu verwenden: eine für die trockenen Stellen wie die Wangen und eine für die T-Zone an Stirn, Nase und Kinn.

>

Bei reifer Haut hingegen kommt es darauf an, dass sie gut genährt und gepflegt wird, während feine Linien und Fältchen nach und nach aufgepolstert werden und optisch verschwinden. Dabei ist es egal, ob es sich bei den genannten Hauttypen um Ihre Gesichts- oder Ihre Körperhaut handelt. Im Grunde benötigt jeder Zentimeter Ihres Körpers die für ihn passende Pflege, die ihn in seiner Regenerationsfähigkeit unterstützt und Ihnen ein rundum gutes Gefühl verleiht. Diverse Inhaltsstoffe wie Kokosöl, Leinöl oder Arganöl sind dabei ebenso empfehlenswert für die Körperpflege wie Honig, Hyaluronsäure oder Kakaobutter. Es kommt nicht auf den einen Wirkstoff an, sondern auf das perfekte Zusammenspiel aller Öle, Vitamine und Mineralstoffe in einer Creme, einem Serum oder einem Mousse. Beachten Sie auch, dass Ihre Haut im Winter andere Pflegeprodukte benötigt als im Sommer. Durch Wind und Wetter, Sauna- und Thermenbesuche und trockene Heizungsluft wird Ihre Haut ganz anders beansprucht als durch Sonnenbaden und Meerwasser.

Mehr Informationen

Was sollte bei der Körperpflege während der Schwangerschaft beachtet werden?

Wahrscheinlich denken Sie beim Thema Körperpflege in der Schwangerschaft automatisch an die Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen. Da das Bindegewebe in den kommenden Monaten gerade an Bauch, Brust und Oberschenkeln stark gedehnt wird, kann es zu einer Überdehnung kommen. Dadurch entstehen feine Risse in der Haut, die durch rötliche Streifen sichtbar werden. Sie bleichen zwar nach und nach wieder aus, sind aber bei genauem Hinsehen auch nach der Schwangerschaft sichtbar. Sie können diesen Streifen mit gezielter Hautpflege vorbeugen. Nutzen Sie beispielsweise bestimmte Körperöle, die Ihre Haut geschmeidig und leichter dehnbar machen. Arbeiten Sie diese Öle zur besseren Wirkung mittels einer Zupfmassage in die Haut ein. Dabei heben Sie mit Zeigefinger und Daumen vorsichtig nacheinander immer wieder ein Stück Ihrer Haut an. Diese wird besser durchblutet und kann die Wirkstoffe aus dem Öl besser aufnehmen.

Mehr Informationen

Was gilt es bei der Körperpflege von Babys und Kindern zu beachten?

Babys haben eine empfindliche Haut, die von einem Schutzmantel umgeben ist. Beim Baden und Pflegen Ihres Neugeborenen sollten Sie daher sehr behutsam sein, auch was die Verwendung diverser Pflegeprodukte angeht. Ein mildes Duschgel und Shampoo reicht völlig aus. Wichtig: Bis der Nabel des Neugeborenen abgefallen ist, sollte das Baby gar nicht gebadet werden. Es reicht, wenn Sie es mit einem feuchten Waschlappen behutsam waschen. Dabei sollten Sie ein besonderes Augenmerk auf schwer erreichbare Stellen legen, an denen sich sonst Hautschüppchen oder Creme ansammelt: hinter den Ohren, zwischen den Zehen, im Windelbereich und unter den Achseln sollten Sie besonders sorgfältig reinigen. Tupfen Sie die Haut mit einem weichen Handtuch trocken und vermeiden Sie es mit dem Handtuch zu reiben. Babyhaut ist empfindlich und neigt schnell dazu wund zu werden. Nach dem Waschen können Sie Ihr Kind mit einem passenden Babyöl oder einer Babylotion eincremen. Die schnell einziehenden Öle und Cremes pflegen die Haut Ihres Babys mit pflanzlichen Ölen und Sheabutter, versorgen sie mit Feuchtigkeit und schützen vor Umwelteinflüssen. Achten Sie besonders darauf, dass die Pflegeprodukte für Ihr Baby wenig Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe enthalten. Gegen wunde Stellen im Windelbereich helfen spezielle Wundschutzcremes, welche die Haut mit Zink versorgen, das beruhigend und heilend wirkt.

Ist Ihr Baby grösser, können Sie nach und nach auf Pflegeprodukte für Kinder umsteigen. Diese gibt es häufig in besonders bunten oder ausgefallenen Verpackungen, was Ihrem Kind den Umgang mit Pflegeartikeln erleichtert. Es macht ja auch viel mehr Spass sich die Hände zu waschen, wenn auf dem Seifenspender die Lieblingsprinzessin oder der coole Actionheld abgebildet ist, oder? Trotzdem müssen Sie als Eltern Ihrem Kind ein Vorbild sein, was Hygiene und Körperpflege angeht. Dazu zählen regelmässiges Zähneputzen genauso wie Händewaschen und Duschen. Shampoos und Duschgels für Kids sind dank einer speziellen Formulierung besonders schonend zu Haut und Haaren und brennen nicht in den Augen, falls aus Versehen etwas Schaum hinein gelangt. Gerade Kindershampoos machen die Haare besonders weich und geschmeidig, sodass es beim Kämmen weniger ziept.
Mit duftenden Schaumbädern wird auch das ausgiebige Baden zum absoluten Spass. Wertvolle Inhaltsstoffe wie Calendula und Jojobaöl schützen die Kinderhaut vor dem Austrocknen und bereiten sie optimal auf die nachfolgende Pflege vor. Dank der lustigen Wasserfarbe und einer langanhaltenden Schaumentwicklung macht das Baden Spass und sorgt gleichzeitig für zufriedene, gepflegte Kinder. Cremen Sie Ihr Kind nach dem Baden oder Duschen mit einer milden Körpercreme ein, um die Haut geschmeidig und weich zu halten.

Mehr Informationen

Was sollten Frauen bei ihrer Körperpflege-Routine beachten?

Für Frauen gibt es eine Vielzahl an Pflegeprodukten, die sich mittlerweile sogar nach dem Alter richten. Sie können beispielsweise gezielt Produkte für die Hautpflege ab 30 oder die Körperpflege ab 50 suchen und werden garantiert fündig. Diese Pflegeartikel beziehen sich sowohl auf das Gesicht als auch auf den Körper. Generell muss aber natürlich jede Frau für sich entscheiden, welche Pflegeprodukte ihr wichtig sind und welche eher nicht. Auf eine gute Gesichtspflege kann aber wohl kaum eine Frau verzichten. Meistens besteht diese aus einer Tagescreme und einer Nachtcreme, häufig wird auch Wert auf eine passende Augencreme gelegt. Die Nachtcreme sorgt dafür, dass Ihre Haut sich während des Schlafes erholen kann. Reichhaltige Inhaltsstoffe haben genug Zeit, tief in die Haut einzudringen und sie ausgiebig zu pflegen. Das führt zu Regeneration und einer Extraportion Pflege, die Sie am nächsten Morgen wahrnehmen werden. Je nach Bedarf wählen Sie Ihre Nachtcreme so aus, dass sie mit besonderer Anti-Aging-Wirkung oder gegen sehr trockene Haut unterstützend wirken kann. Die entsprechende Tagescreme schützt Ihre Haut vor Sonneneinstrahlung und Umwelteinflüssen wie Wind, Ozon, usw. Gleichzeitig spendet sie Feuchtigkeit und bildet die optimale Grundlage für Ihr Tages-Makeup. Auch hierbei lassen sich verschiedenste Wirkstoffe ganz nach gewünschtem Effekt auswählen. Eine passende Augencreme rundet Ihre Gesichtspflege-Routine ab und bildet im Prinzip schon die perfekte Basis für alle anderen Behandlungen. Da die Haut rund um die Augen sehr dünn und empfindlich ist, sind Augencreme meistens besonders reichhaltig. Sie sind frei von reizenden Duftstoffen und Ölen, da diese nicht in die Augen gelangen sollen. Eine Augencreme bewahrt die dünne Haut vor dem Austrocknen und polstert feine Linien und Fältchen auf. Ihre Haut erhält mehr Elastizität und wird gut durchfeuchtet.

Reichen Ihnen Tages-, Nacht- und Augencreme nicht aus, um Ihre Haut mit allen wichtigen Inhaltsstoffen zu versorgen, können Gesichtsmasken unterstützend hinzugezogen werden. Sie wirken wie ein Booster, der sämtliche Wirkstoffe in konzentrierter Form in Ihre Haut einschleust. Gleichzeitig wirkt die Anwendung einer Gesichtsmaske wie ein kleiner Wellnessurlaub, indem die Masken einen zarten Duft versprühen oder sich sogar selbst erwärmen. Ihre Haut sieht im Handumdrehen frischer und gepflegter aus.

Zu beliebten Pflegeartikeln für Frauen gehört auch die passende Lippenpflege. Verschiedene Lippenbalms, Lippenpatches und Lippenpeelings verleihen der dünnen Haut an den Lippen ein gepflegtes Aussehen. Ausserdem werden die Lippen so optimal auf Lippenstift, Lipliner und Co. vorbereitet. Gepflegte Lippen runden Ihre gesamte Gesichtspflege-Routine ab und verleihen Ihnen ein frisches, gepflegtes Aussehen – egal ob mit oder ohne Makeup.

Für die Pflege der Körperhaut reichen ein mildes Duschgel und eine feuchtigkeitsspendende Bodylotion im Prinzip völlig aus. Sollten Sie zu besonders trockener Haut neigen, empfiehlt sich eine reichhaltigere Körpercreme. Obwohl ein mildes Duschgel die Haut sanft reinigt, verleiht erst die passende Bodylotion Ihrer Haut ein gesundes und frisches Aussehen. Natürliche Inhaltsstoffe wie Öle und Sheabutter sorgen dafür, dass Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgt wird und verleihen ihr Elastizität. Um diesen Effekt zu verstärken, können Sie je nach Bedarf ein Körperpeeling verwenden. Es reinigt die Haut und entfernt lose, abgestorbene Hautschüppchen. Natürliche Extrakte pflegen Ihre Haut und sorgen dafür, dass ihr natürlicher Schutzmantel nicht verletzt wird. Ihre Haut wird durch das Peeling besser durchblutet, fühlt sich weicher an und sieht strahlender aus. Die nachfolgend aufgetragene Bodylotion verstärkt diesen Effekt und sorgt für ein rundum gutes Gefühl. Achtung: Wenn Sie zu sehr empfindlicher, trockener und juckender Haut neigen, sollten Sie kein Peeling verwenden.

Viele Pflegeprodukte finden Sie übrigens in einer kleineren Variante als Reisegrösse. So müssen Sie auch im Urlaub und auf Geschäftsreise nicht auf Ihr perfektes Pflegeritual verzichten.

Mehr Informationen

Welche Körperpflegeprodukte brauchen Männer?

Männer haben im Prinzip dieselbe Pflegeroutine wie Frauen, auch wenn ihre Hautbeschaffenheit eine andere ist. Natürlich können auch Sie eine Tages- und eine Nachtcreme verwenden, häufig gibt es für Herren dafür aber sogenannte 2-in-1-Produkte. Mit nur einer einzigen Gesichtscreme halten Sie Ihre Haut geschmeidig und verleihen ihr eine Extraportion Vitalität. Panthenol, Vitamine und natürliche Öle sorgen dafür, dass die Creme Ihre Haut vor Umwelteinflüssen schützt, während sie sich frisch und gepflegt anfühlt.

Eine Augencreme für Herren unterstützt diesen Effekt und bekämpft feine Linien und erste Falten. Die Augencremes ziehen schnell ein und sind frei von Duft- und Konservierungsstoffen, die das Auge nur reizen würden. Ihr Blick wird wacher und Ihre Augenpartie bestens gepflegt.

Unverzichtbar für ein gepflegtes Aussehen ist die richtige Bartpflege. Oder aber Sie rasieren Ihren Bart und brauchen die passenden After-Shave-Produkte. Für eine ausgiebige Bartpflege gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Bartölen und Bartcremes, die den Bart weich und geschmeidig machen, die Haut mit wertvollen Inhaltsstoffen versorgen und Sie dadurch gepflegt aussehen lassen. Die Bartpflege-Produkte werden hierfür ganz unkompliziert in den Bart und die Haut einmassiert. Mit passendem Zubehör wie Kämmen, Pinseln und einem Bartwachs lässt sich Ihr Bart in jede erdenkliche Form bringen und stylen.

Wenn Sie Ihren Bart lieber vollständig entfernen wollen, greifen Sie zu Rasiergel und After-Shave. Rasiergel reinigt Ihre Haut vor der Rasur und bereitet sie optimal vor. Die Barthaare werden durch die Verwendung von Gel oder Schaum aufgeweicht und lassen sich leichter entfernen. Das führt dazu, dass Ihre Haut weniger gereizt ist und Rasurbrand minimiert wird. Ein nach der Rasur aufgetragenes After-Shave hält eindringende Bakterien ab und verschliesst die Poren. Es verleiht Ihnen einen gepflegten Duft, der je nach Wunsch Ihr Parfum unterstützen kann.

Bei der richtigen Körperpflege sollten Sie auf die Verwendung eines reinigenden, milden Duschgels achten. Für ein besonderes Pflegeerlebnis können Sie auch auf einen soften Duschschaum zurückgreifen. Dieser reinigt Ihre Haut, versorgt sie aber gleichzeitig mit Feuchtigkeit und bewahrt sie vor dem Austrocknen. Es spricht nichts dagegen, nach dem Duschen oder Baden eine pflegende Bodylotion zu verwenden – besonders dann, wenn Sie zu trockener, schuppender Haut neigen. Unverzichtbar ist aber die Verwendung eines Deodorants: Dieser bringt Sie frisch und gepflegt durch Ihren Alltag und verhindert eine unangenehme Geruchsbildung. Pflegende Inhaltsstoffe schützen die empfindliche Haut unter den Achseln.

Mehr Informationen

Wie sieht die richtige Körperpflege für Senioren aus?

Zunächst einmal unterscheiden sich die Pflegerituale für Senioren nicht stark von denen jüngerer Menschen. Sie sollten höchstens darauf achten, weniger zu baden und mehr zu duschen, da ältere Haut dünner ist und schneller austrocknet. Generell empfiehlt es sich, auf Duschgels ohne künstliche Zusätze zu setzen, die möglichst auch keine Parabene und Paraffine enthalten. So wird die empfindliche Haut nicht unnötig gereizt. Eine milde Körpercreme versorgt Ihre Haut mit Feuchtigkeit und stärkt die natürliche Schutzbarriere. Natürliche Inhaltsstoffe beruhigen trockene und spannende Haut und erhalten ihre Elastizität. Auch bei Shampoo und Handcreme für Senioren sollten Sie darauf achten, dass die Formulierung sehr mild und möglichst natürlich ist. Denken Sie besonders bei älteren Menschen auch an einen entsprechenden Sonnenschutz für Gesicht und Körper, da die Haut im Alter umso empfindlicher auf Schäden durch Sonne, Ozon und Co. reagiert.

Mehr Informationen

Körperpflege für jedes Bedürfnis

Je nachdem wie Ihre Haut auf Pflegeprodukte reagiert und wie Sie eventuell durch Krankheiten und Folgeschäden belastet ist, müssen Sie Ihre Pflege sensibel abstimmen. Nicht selten stehen Allergien und Hautkrankheiten der Verwendung üblicher Pflegeartikel im Weg. Mittlerweile gibt es aber auch eine grosse Palette an Pflegeprodukten ohne Duftstoffe und ohne Seife. Wir sagen Ihnen, worauf Sie bei der Auswahl achten müssen. Lassen Sie sich auch gerne dazu in unseren Douglas-Filialen beraten.

Was ist Naturkosmetik?

Vielleicht haben Sie sich schon öfter gefragt, was eigentlich der Vorteil von Naturkosmetik ist. Eine der wichtigsten Tatsachen zum Thema natürliche Pflegeprodukte: Naturkosmetik enthält keine synthetischen Inhaltsstoffe. Da künstliche Konservierungsstoffe häufig zu Allergien führen können, werden sie in der Naturkosmetik ausgelassen: es handelt sich dabei um Parabene, Paraffine und Silikone. Ihnen wir nachgesagt, dass sie die Poren verstopfen, sich nur oberflächlich auf Haut und Haare legen und dass ihre Wirkung auf Haut und Körper nicht ausreichend erforscht sind.

Dasselbe gilt jedoch auch für Inhaltsstoffe aus der Naturkosmetik. Manche Menschen vertragen diese sogar schlechter als herkömmliche Kosmetikprodukte. Dennoch werden Naturpflegeprodukte immer beliebter, auch weil sie die Umwelt und Natur besser schützen sollen als konventionelle Kosmetik. So betreiben Sie Ihre Körperpflege ganz ohne Chemie, ohne Mineralöl und häufig auch ohne Tierversuche. Die Produkte unterscheiden sich in der Anwendung nicht von normalen Körper- und Gesichtspflegeprodukten und haben auch keinen störenden Eigengeruch oder ähnliches. Lediglich die Rezeptur ist eine andere und der Fokus liegt mehr auf Nachhaltigkeit und der Verwendung natürlicher Inhaltsstoffe. Inzwischen gibt es sogar ein grosses Sortiment an dekorativer Kosmetik, die vollständig auf natürliche Rezepturen setzt.

Mehr Informationen

Körperpflege bei Krankheit

Gerade für kranke Menschen wird die Körperpflege immer beschwerlicher und schwieriger zu meistern. Meistens treten im Zusammenhang mit einer Krankheit diverse Besonderheiten auf, auf die es zu achten gilt. Es kommt natürlich auch immer darauf an, unter welcher Krankheit Sie leiden. Bei entzündlichen Hautkrankheiten wie Rosacea oder Couperose können Sie auf beruhigende und reizlindernde Pflegeprodukte zurückgreifen. Sie kühlen die Haut und mildern den Juckreiz. Auch für Menschen mit Neurodermitis gibt es eine Vielzahl an Pflegeprodukten, die Neurodermitis lindern und das Jucken und Spannen der Haut verringern. Diese Pflegeprodukte sind oft mit dem Wirkstoff Urea versehen, der trockene Haut entspannen soll. Kompliziertere Hautausschläge wie Herpes oder Gürtelrose lassen sich jedoch nicht mit einfachen Cremes und Lotionen behandeln und gehören unbedingt von einem Arzt untersucht!

Ähnlich verhält es sich mit Pflegeprodukten für Menschen mit Diabetes oder solchen, die mitten in einer Chemotherapie sind. Lassen Sie sich hierzu ausführlich von einem Arzt oder Apotheker beraten, anstatt Ihre Haut womöglich mit der falsch abgestimmten Pflege unnötig zu strapazieren.

Wie sieht die richtige Haarpflege aus?

Wie anfangs erwähnt, gehört zu einem gepflegten Körper auch gepflegtes Haar. Eine gesund aussehende, glänzende Haarpracht unterstützt die Wirkung Ihrer gesunden, strahlenden Haut. Ähnlich wie bei der Hautpflege müssen Sie auch für die richtigen Haarpflegeprodukte zuerst wissen, welche Beschaffenheit Ihre Haare haben. Sind Ihre Haare lockig oder glatt, coloriert oder naturbelassen und werden sie öfter mit dem Glätteisen oder Lockenstab behandelt? Nach den Antworten auf diese Fragen richtet sich Ihre Haarpflege-Routine. Dabei muss trockenes Haar mit deutlich mehr feuchtigkeitsspendenden Elementen versorgt werden als feines Haar. Pflegeprodukte für lockige Haare oder Dauerwellen sind dagegen noch reichhaltiger, um die zu Trockenheit neigende Lockenpracht bestmöglich zu definieren. Pflegeprodukte für graues Haar können von Ihnen auch verwendet werden, wenn Sie blondiertes Haar haben. Die Pigmente in Shampoo und Conditioner geben auch Blondtönen neuen Glanz und lassen einen unerwünschten Rotstich verschwinden. Gegen Spliss und Haarbruch helfen bestimmte Öle, Kuren und Leave-Ins, die Ihr Haar stärken und es so besser schützen sollen.

Mehr Informationen

Körperpflege-Tipps: Finden Sie Ihre Körperpflege-Routine

Sie sehen, dass Körperpflege ein breites Themenspektrum bietet, mit dem man sich ausgiebig beschäftigen kann. Wichtig ist immer, dass Sie auf die Bedürfnisse Ihrer Haut achten und auch Ihre Zähne, Nägel und Haare nicht vernachlässigen. Dazu sollten Sie erst einmal herausfinden, welchem Hauttyp Sie entsprechen und welche Pflege Ihre Haut wirklich benötigt – und was zu viel wäre. Zudem unterscheidet sich die tägliche Körperpflege-Routine von Männern natürlich stark von der einer Frau oder gar einer Schwangeren. Die entsprechenden Produkte sind auf die ganz speziellen Bedürfnisse fettiger Männerhaut oder die sensible Haut einer Bald-Mama abgestimmt. Sie bieten Ihnen den besten Schutz vor Umwelteinflüssen und gleichzeitig eine ausgewogene Pflege. Denken Sie daran, dass Babys, Kinder und Senioren wiederum eine ganz andere Schutzbarriere haben und viel sensibler auf Inhaltsstoffe reagieren! Achten Sie darauf, die zarte Haut nicht zu überfordern und nutzen Sie extra dafür entwickelte Duschgels und Cremes. Sollten Sie unter Allergien leiden, auf bestimmte Inhaltsstoffe mit Ausschlägen und Juckreiz reagieren oder eine Hautkrankheit haben, gestaltet sich die Körperpflege deutlich sensibler. Greifen Sie auf besonders milde Formulierungen zurück und belasten Sie Ihre Haut nicht mit unnötigen Pflegeprodukt-Experimenten. So gelangen Sie mit wenig, aber regelmässigem Aufwand zu einem rundum gepflegten Erscheinungsbild.