Versandkostenfrei ab 44,95 CHF    2 Gratis-Proben    3–5 Werktage Lieferzeit    

Ansatz färben: Alles was du wissen musst

Viel zu schnell ist er wieder da, der verräterische Balken längs des Scheitels. Doch egal ob der herausgewachsene Ansatz deine Naturhaarfarbe oder graue Haare preisgibt – du kannst ihn ganz einfach zuhause nachfärben. Wie das geht, worauf es ankommt, und welche Produkte du zum Ansatz färben brauchst, erfährst du hier. 

Ansatz selber färben: Step-by-Step-Anleitung

Hast du die perfekte Farbe gefunden, um deinen Ansätzen einen frischen Anstrich zu verleihen, solltest du sie zunächst an einer versteckten Hautstelle testen, um zu sehen, ob du die Formulierung verträgst. Treten innerhalb von 24 Stunden keine Irritationen auf, kannst du die Farbe bedenkenlos verwenden und es kann mit der Vorbereitung losgehen. Folgende Dinge solltest du für deine Färbe-Session bereit legen:

  • ein altes Shirt, einen Friseurumhang oder ein altes Handtuch
  • Einweghandschuhe
  • Stielkamm
  • Haarklammern aus Kunststoff
  • Haarfärbemittel
  • Vaseline

Unser Färbe-Fahrplan verrät dir nun Schritt für Schritt, wie du deinen Ansatz selber färben kannst. Es spielt dabei keine Rolle, ob du eine Coloration, Tönung oder Intensivtönung verwendest – das Prozedere ist dabei nahezu immer das gleiche. Halte dich jeweils genau an die Packungsbeilage.

1. Schützen: Ziehe ein ausrangiertes Oberteil an oder lege dir einen Friseurumhang um. Denn das Haarfärbemittel kann tropfen und permanente Flecken verursachen. Hast du beides nicht zur Hand, kannst du dir auch ein altes Handtuch um die Schultern legen.

2. Haare abteilen: Kämme deine Haare gut durch. Sie sollten frisch gewaschen und trocken sein. Ziehe dann mit dem Stielkamm eine horizontale Linie von Ohr zu Ohr und stecke die obere Partie am Oberkopf fest, die unteren Haare bleiben offen.

Trage an der Stirn etwas Vaseline oder Fettcreme vor dem Haaransatz auf, um die Haut dort vor Farbflecken zu schützen. Achte dabei darauf, die Creme nicht in die Haare, sondern nur auf die Haut zu geben.

3. Farbe anmischen: Bereite die Farbe nach Gebrauchsanweisung des Herstellers zu und ziehe die Einmalhandschuhe an. Bei den meisten Haarfarben liegen sie der Packung bei.

4. Farbe auftragen: Trage die Farbe nun mit einem (mitgelieferten) Haarfärbe-Pinsel auf. Ziehe dazu in den offenen Haaren am Hinterkopf nacheinander mehrere vertikale Scheitel und färbe Partie für Partie. Hier ist Millimeterarbeit gefragt: Trage die Farbe wenige Millimeter über die Grenze zu den bereits colorierten Haaren auf, damit keine neue Linie entsteht.

Ziehe die Farbe aber nicht weiter als nötig in die bereits gefärbten Längen, um diese nicht unnötig zu strapazieren. Das klappt am besten, wenn du die Haare straff vom Kopf weg ziehst, und die Farbe auf die gespannte Strähne aufpinselst.

Am Ende sollte die ganze Kopfhaut voller Farbe sein. Wenn du die untere Partie fertig hast, löst du die Haarklammern und arbeitest dich genauso Scheitel für Scheitel vertikal durch die Haare am Oberkopf.

Falls dir das alles zu tricky ist, kannst du auch eine*n Freund*in oder deine*n Parter*in um Hilfe bitten – gerade am Hinterkopf ist der präzise Farbauftrag manchmal schwieriger.

5. Farbe einwirken lassen: Hast du alle Ansätze mit Farbe bedeckt, beginnt die vom Hersteller angegebene Einwirkzeit. Halte dich hier bitte genau an die Angaben und stelle dir dazu am besten einen Timer.

Für die letzten fünf Minuten kannst du den Rest der Farbe auf alle Haare auftragen, um ein harmonisches Finish zu erhalten. Wasche das Färbemittel anschliessend mit lauwarmem, klarem Wasser aus.

6. Pflegen: Nach der Färbe-Action brauchen deine Haare eine Extraportion Pflege. Verwende dazu – falls vorhanden – das beiliegende Pflege-Fluid oder eine Kur oder Spülung aus einer entsprechenden Farbschutz-Pflegeserie.

Wie finde ich die richtige Haarfarbe, um meinen Ansatz zu färben

Ganz egal, ob du zum Haarefärben zuletzt bei deinem/deiner Friseur*in warst, oder ob du zu den passionierten DIY-Colorist*innen zählst – deinen Ansatz-Balken kannst du in jedem Fall selbst nachfärben.

Das A und O für einen harmonischen Übergang zwischen Ansatz und colorierten Haaren ist das Finden der richtigen Farbnuance und des richtigen Färbemittels. Beides sollte genau dem entsprechen, mit dem der Rest der Haare gefärbt wurde.

Generell hast du die Wahl zwischen Coloration, Tönung und Intensivtönung. Eine Coloration öffnet die Schuppenschicht der Haare und lagert die Pigmente im Haar dauerhaft an.
Sie kann deine Haare super dunkel färben, aber nur um zwei bis drei Nuancen aufhellen. Wenn du heller gehen möchtest, ist eine Blondierung nötig.

Eine Tönung kann nur dunkler färben, arbeitet dabei aber schonender als die Coloration. Denn sie öffnet die Schuppenschicht nicht und lagert die Pigmente stattdessen nur am Haar an. Die halten demnach auch nicht so lange im Haar und sind nach sechs bis acht Wochen wieder verschwunden.

Dann gibt es noch die Intensivtönung: Sie ist quasi der Kompromiss zwischen Coloration und Tönung, da sie die Schuppenschicht etwas öffnet und Pigmente eingelagert. Sie wäscht sich nach etwa 20 Wäschen wieder aus.

Welches Färbemittel du letztendlich zum Färben deines Haaransatzes verwendest, hängt von der gewünschten Haarfarbe ab. Folgende Regeln können dir helfen, deine perfekte Ansatz-Farbe zu finden:

  • Falls die letzte Coloration ein*e Friseur*in vorgenommen hat, frag ihn/sie, welches Färbemittel er/sie verwendet hat.
  • Falls du deine Haare selbst gefärbt hast, benutzt du genau dieses Färbemittel auch für deinen Ansatz.
  • Bist du dir bei der Farbwahl unsicher, kannst du auch ein spezielles Ansatz-Set verwenden. Diese Formulierungen sind darauf ausgerichtet, einen harmonischen Übergang zwischen colorierten Haaren und neu gefärbtem Ansatz zu bringen.
  • Bei dunklen Naturhaaren, die du zwei bis drei Nuancen heller färben möchtest, ist eine Coloration sinnvoll. Denn sie hat die Power, die dunklen Pigmente aus den Haaren zu lösen.
  • Möchtest du den Ansatz deiner eher dunklen Haare um mehr als drei Nuancen aufhellen, ist eine Blondierung nötig. Bist du dir mit der Farbwahl unsicher, solltest du hier lieber einen Profi ranlassen.
  • Bei hellen Haaren, die du dunkler färben möchtest, kann eine Tönung ausreichen.
  • Möchtest du einen grauen Ansatz färben, gelten folgende Regeln: Bei wenigen grauen Haaren ist eine Intensivtönung ideal. Wachsen deine Haare komplett grau nach, ist eine Coloration die bessere Wahl.

    Sind deine Haare dunkel, verwende eine Nuance, die einen Ton dunkler als deine Naturhaarfarbe ist. Möchtest du einen grauen Ansatz bei blonden Haaren färben, verwende einen mittelblonden Ton.

Wie oft sollte ich meinen Ansatz nachfärben?

Es kommt natürlich darauf an, wie schnell deine Haare wachsen, ob sie eher dünn oder dick sind, und ob du sie colorierst oder nur tönst.

Generell solltest du deinen Haaren vier bis sechs Wochen Färbe-Pause gönnen. Eine Tönung ist schonender für die Haare als eine Coloration und kann nach vier Wochen wiederholt werden.

Färbst du deine Haare sehr hell, solltest du auf jeden Fall acht Wochen mit dem Färben des Ansatzes warten. Das gilt auch dann, wenn deine Haare vom vielen Stylen total strapaziert oder super dünn sind.

Stresst dich dein nachwachsender Ansatz immer sehr schnell, es dann aber meist noch viel zu früh zum Nachfärben?

Dann probiere doch in der nächsten Wartezeit ein Farb-Glossing aus. Seine schonende Formulierung kann für ein paar Tage den Übergang zwischen Ansatz und colorierten Haaren sanft ausgleichen.

Es gibt aber noch viele weitere Tricks, um einen herausgewachsenen Ansatz zu kaschieren.

Weitere Artikel

Haarstyling

Trockenshampoo anwenden

Trockenshampoo kann deine Haare super schnell reinigen und sogar stylen. Erfahre, wie du es richtig anwenden und als Stylingprodukt benutzen kannst.

MEHR ERFAHREN

Coloration

Gelbstich entfernen

Wir zeigen dir, wie du einen Gelbstich entfernen kannst und dein Haar kühl abmattierst. Ausserdem haben wir ein paar Tipps, mit denen du einem Gelbstich von Anfang an entgegenwirkst.

MEHR ERFAHREN

Coloration

Haare selber färben

Haare aufhellen, dunkler färben oder Grau abdecken? Was du für's Haarefärben benötigst und wie die DIY-Coloration step-by-step gelingt, erfährst du hier.

MEHR ERFAHREN