Versandkostenfrei ab     2 Gratis-Proben    3–5 Werktage Lieferzeit    

Markant und männlich

Der Vollbart

Bärte liegen absolut im Trend – ganz vorne mit dabei: Der Vollbart. Kein Wunder, denn er ist ein auffälliger Hingucker, der verwegen, abenteuerlich und maskulin wirkt. Aber wem steht er eigentlich? Wir verraten es dir! Ausserdem erfährst du, wie du einen Vollbart schneidest und was du über Styling und Pflege wissen solltest.

Gepflegter Vollbart: Nützliche Tipps für deine Routine

  • Auch wenn ein Vollbart erstmal wachsen lassen heisst, bedeutet das nicht gleich unkontrollierten Wildwuchs. Ein ansprechendes und gepflegtes Ergebnis erzielst du aber nur dann, wenn du ihn auch in der Wachstumsphase regelmässig schneidest oder trimmst.
  • Wasche deinen Vollbart regelmässig mit speziellem Bartshampoo. Denn so entfernst du Stylingrückstände, Hautschuppen und Schweiss. Gleichzeitig pflegt die milde Formel dein Haar, ohne es auszutrocknen.
  • Bürste deinen Bart mindestens einmal pro Tag mit einer Bartbürste oder einem Bartkamm. So löst du Knoten und dein Haar wird merklich weicher.
  • Schneide deinen Bart regelmässig nach. Mit einer Bartschere entfernst du präzise einzelne Haare, die aus der Reihe tanzen. Der Trimmer sorgt hingegen für saubere Konturen.

Was macht einen Vollbart aus und wem steht er?

Hingucker und stylisches Accessoires zugleich – ein Vollbart ist in jedem Fall eins: auffällig. Denn der dichte und lange Bart nimmt einen relativ grossen Teil des Gesichts ein. So vereint er Koteletten, Schnurrbart und den dichten Bart im Bereich unterhalb deiner Mundwinkel zu einem eindrucksvollen Gesamtbild. Damit gibt er dir einen maskulinen Look, der sich für jeden Anlass eignet.

Du fragst dich, ob dir ein Vollbart überhaupt steht? Die gute Nachricht ist: Im Prinzip steht er jedem – auf das richtige Styling kommt es an. Wenn dein Gesicht eher rundlich oder herzförmig ist, profitiert es von einem längeren, spitzzulaufenden Vollbart. Er streckt deine Züge optisch und lässt dein Gesicht schmaler wirken. Ist dein Gesicht kantig, kaschieren rund geschnittene Konturen die harten Linien.

Generell gilt: Gerade Konturen wirken härter, während abgerundete Partien das Gesicht weicher zeichnen. Auch die Beschaffenheit deiner Haare und wie sie wachsen, spielt eine Rolle. Je gleichmässiger und dichter dein Bartwuchs ausgeprägt ist, desto besser – ein Vollbart lebt schliesslich von seinem Volumen und seiner Fülle.

Image alt text

Wie schneidest du deinen Vollbart?

Ab etwa fünf Zentimetern Länge kannst du deine Haarpracht Vollbart nennen. Damit du das mühsam gewachsene Haar nun optimal in Form bringst, zeigen wir dir Schritt für Schritt, was du beim Schneiden beachten solltest.

Schritt 1: Trimme deinen Vollbart mit einem elektrischen Rasierer

Wähle einen geeigneten Aufsatz für deinen Rasierer, bevor du loslegst. Du bist dir unsicher, wie lange du deinen Bart haben möchtest? Dann empfehlen wir dir, mit einem grösseren Aufsatz zwischen sechs und sieben Millimetern anzufangen. Dadurch bleibt dein Bart erst einmal länger. Denn was weg ist, ist schliesslich weg und kürzen kannst du später immer noch. Setze den Rasierer auf Höhe deiner Ohrläppchen an und führe ihn gegen die Wuchsrichtung nach oben, bis zu deinem Haaransatz.

Tausche den Aufsatz gegen einen grösseren und trimme im nächsten Schritt den Bart auf deinen Wangen in Richtung des Haarwuchses. Gehe dabei auch über die Oberlippe in etwa bis zur Höhe deiner Mundwinkel. Kürze ausserdem das Haar direkt unter der Lippe. Nimm nun einen Aufsatz mit noch mehr Millimetern und trimme zum Schluss den kompletten Bereich unterhalb deines Mundes in Wuchsrichtung.

Schritt 2: Bringe einzelne Haare und Partien präzise in Form

Greif zu einem Kamm und einer Bartschere und kürze einzelne Haare, die aus der Reihe tanzen. Kämme den Bart dafür zunächst so zurecht, wie du ihn haben möchtest. Suche dann nach Stellen, die dir nicht so gut gefallen – also abstehenden Haaren oder anderen Unregelmässigkeiten. Nimm die Schere zur Hand und schneide das überschüssige Haar vorsichtig weg. Der Vorteil der Schere ist, dass sie gut in der Hand liegt und du mit ihr besonders präzise arbeitest. So besserst du kleinste Details optimal aus. Gehe mit einem kritischen Blick durch deinen gesamten Vollbart und kürze ihn. So verleihst du deinem Bart einen persönlichen Feinschliff.

Bart trimmen mit Rasierer und Bartschere

Schritt 3: Schneide die Konturen

Entferne den Aufsatz deines Rasierers und beginne damit, die Konturen deines Vollbartes zu schneiden. Je nachdem, wie du sie wählst, betonen sie deine Gesichtszüge oder kaschieren sie sogar. Zeichnest du die Kontur an deinen Wangen niedriger wirkt dein Gesicht länger, setzt du sie höher an verkürzt du es optisch. Wie du dich entscheidest, hängt neben deinen optischen Vorlieben natürlich auch davon ab, wie stark dein Bartwuchs ausgeprägt ist und auf welcher Höhe er überhaupt beginnt. Je länger du den Bart nach unten stehen lässt, desto markanter und mächtiger wirkt er. Generell sind Haaransatz und Ohr deine Orientierungspunkte – konturiere von dort aus schräg nach unten in Richtung Kinn.

Wenn es dir schwerfällt gleichmässige Konturlinien zu ziehen, versuche es doch mal mit einer Bartschablone. Setze sie an deinem Haaransatz an und richte sie von dort so aus, wie du deinen Bart haben möchtest. Halte sie mit einer Hand fest und rasiere dann entlang der Schablone, bis dein Barthaar konturiert ist.

Wichtig: Erlaubt ist, was dir gefällt. Also probier dich aus und entdecke deine Lieblings-Vollbart-Styles.

Schritt 4: Rasiere deinen Vollbart nach

Befeuchte die rasierten Stellen mit Wasser und gib Rasieröl, eine Rasiercreme oder Rasierschaum darauf. Ziehe die Konturen deines Vollbartes dann am Übergang zur Haut mit einem Nassrasierer oder einem Rasiermesser sauber in Wuchsrichtung nach. Sei dabei besonders sanft, damit du deine Haut nicht reizt. Spüle dein Gesicht und den Bart mit lauwarmem Wasser aus, wenn du alle Stellen gründlich nachrasiert hast. Achte darauf, dass weder im Bart noch auf deiner Haut Rasurreste wie Schaum und Haare zurückbleiben – denn sie verkleben dein Haar und sehen unschön aus. Trage zum Abschluss ein mildes Aftershave auf deine Haut auf. So beruhigst du die beanspruchten Stellen und tust dir selbst etwas Gutes.

Alles, was du zum Nachrasieren brauchst

Von Bartshampoo bis Bartöl: So kannst du deinen Vollbart stylen und pflegen

Gerade bei einem Vollbart sind Styling und Pflege das A und O. Der Grund ist, dass er relativ unkontrolliert wächst und dadurch schnell wild aussieht. Ausserdem sind Barthaare härter und widerspenstiger als das Haar auf deinem Kopf. Dabei gilt, je länger das Barthaar ist, desto störrischer ist es in der Regel auch. Daher benötigt ein gepflegter Vollbart ein extra an Pflege und starke Styling-Produkte. Wir zeigen dir, wie Bartpomade, Bartöl oder Bartwachs wirken und wie du sie verwendest. Finde so deine persönliche Routine, für einen gepflegten Vollbart-Style ganz nach deinem Geschmack.

Wasche deinen Vollbart

Bartshampoo ist immer ein essenzieller Bestandteil deiner Pflege – ganz gleich, wie du deinen Bart im Anschluss stylst. Denn damit entfernst du Produktrückstände, abgestorbene Hautschüppchen oder Schweiss aus deinem Haar. Im Gegensatz zu Haarshampoo ist seine Zusammensetzung deutlich milder. Gleichzeitig ist es mit pflegenden Nährstoffen und Vitaminen angereichert, die weder das Haar selbst noch deine Gesichtshaut austrocknen. Ein weiterer Pluspunkt: Dein Bart wird geschmeidig, kämmbar und du kannst ihn einfacher stylen.

Unser Tipp: Achte darauf, dass du deinen Bart nicht zu lange wäschst, sonst werden die Haare zu weich und es fällt dir schwerer sie in Form zu bringen. Lass den Bart nach dem Waschen einige Minuten an der Luft trocknen oder föhne ihn. Wenn du etwas Zeit hast, empfehlen wir dir ersteres. Denn die heisse Föhnluft trocknet die Haare schnell aus.

Für deine Bartwäsche

Bring Ordnung in dein Haar

Kämme oder Bürste deinen Bart, bis alle Haare entwirrt sind. Verwende dafür einen Bartkamm, wenn du schon einen relativ langen Vollbart hast. Denn damit löst du vor allem Knoten, die schnell in längerem Haar entstehen. Aber auch eine Bürste ist ein geeignetes Tool, mit dem du deinen Bart in Form bringst. Gehe damit in Wuchsrichtung durch das Haar, bis alles durchgebürstet ist.
Ein weiterer Pluspunkt: Beim Bürsten entwirrst du die Haare nicht nur, sondern verteilst gleichzeitig körpereigene Öle im gesamten Bart – sie nähren das Haar und machen es geschmeidig. Für einen gepflegten Vollbart solltest du deine Harre also mindestens einmal pro Tag ordentlich durchkämmen.

Durchgebürstet ohne Knoten

Verwende Bartöl für ein Plus an Pflege und ein erleichtertes Styling

Gerade wenn dein Vollbart noch jung ist oder du dir das erste Mal einen Bart wachsen lässt, ist Bartöl ein essenzielles Produkt für dich. Deine Haut muss sich erst an die neuen Haare gewöhnen, deshalb kann es passieren, dass sie sich rötet und juckt. Mildes Bartöl beruhigt den Reiz und pflegt deine Haut und dein Haar. Gib einmal täglich einige Tropfen auf deine Finger und gehe damit durch dein Haar. Das Ergebnis: Der Bart wird weicher und formbarer – damit ist Bartöl die optimale Basis, ganz gleich, wie du deinen Vollbart im Anschluss stylst.

Style einzelne Partien mit Bartwachs

Mit Bartwachs und -balsam zähmst du vor allem kürzere Partien. Gleichzeitig enthalten sie nährende Inhaltsstoffe und sind damit die optimalen Produkte für eine tägliche Pflege. Ihre Textur ist relativ weich, sodass du sie einfach in dein Haar einmassieren kannst. Gib ein wenig vom Produkt deiner Wahl in deine Handflächen und verteile es dann an den gewünschten Stellen. Hast du beispielsweise dein Haar auf der Oberlippe länger gelassen, zupfst du es dort mithilfe von Bartwachs zu einem eindrucksvollen Schnurrbart zurecht. Oder du gibst den Balsam in den unteren Wangenbereich und fixierst abstehende Haare dort.

Verleih deinem Bart mit Bartpomade einen sicheren Halt

Gerade bei einem langen und fülligen Vollbart oder besonders krausem Haar empfehlen wir dir Bartpomade. Du findest sie in verschiedenen Härtegraden, mit denen du für starken Halt sorgst. Die Formulierung von Bartpomade basiert auf Bienenwachs und ist mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Lanolin, Shea Butter und Pflanzenölen angereichert. Sie ist also nicht nur ein passender Styling-Helfer, sondern wirkt auch pflegend. Generell ist Bartpomade härter als Bartwachs und Bartbalsam, wärme sie deshalb erst zwischen deinen Handflächen an, bevor du sie verwendest. Wenn sie weich geworden ist, gehst du von oben nach unten durch deinen Bart und verteilst die Pomade überall gleichmässig. Nach kurzer Zeit härtet das Produkt wieder aus und dein Vollbart sitzt, den ganzen Tag, wie du es dir gewünscht hast.

Gestylt und gepflegt wie vom Barbier

Einen Vollbart wachsen lassen: So funktioniert's

Wundermittel für ein beschleunigtes Wachstum gibt es nicht – daher brauchst du vor allem eins: Geduld. Lass dein Gesichtshaar erst einmal wachsen. Peele die Haut in deinem Gesicht in dieser Zeit regelmässig. Das regt ihre Durchblutung und das Wachstum deiner Haare an. Gleichzeitig entfernst du so abgestorbene Hautzellen und deine Haare kommen leichter durch die Haut. Bereits nach einigen Wochen sollte dein Bart schon deutlich sichtbar sein.

Du siehst zwar erste Ergebnisse, aber dein Bart wächst ungleichmässig? Keine Sorge, das ist ganz normal, nicht alle Barthaare wachsen gleich schnell. Setze einfach den Trimmer an und bring dein Haar auf eine Länge. Das ist wichtig, damit alle Haare hinterherkommen und dein Vollbart die Fülle bekommt, die er braucht. Generell solltest du deinen Bart für ein gepflegtes Ergebnis regelmässig in Form bringen. Dabei geht es nicht darum, die gewonnenen Zentimeter direkt wieder abzuschneiden, sondern deinen wachsenden Bart bestmöglich zu optimieren.

Du hast schon Monate gewartet, aber dein Haar wird einfach nicht mehr? Auch das kann sein. Nur an den Stellen, an denen sich Haarwurzeln befinden, kann dein Bart schliesslich wachsen – und das wiederum ist Veranlagung. So ist das Bartwachstum tatsächlich bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt. Mach dir nichts draus, wenn dein Bart einfach nicht zum Vollbart heranwachsen will: Entdecke einfach andere aufregende Bart-Styles, die deinem Gesicht schmeicheln.

Weitere Bartstyles

Trendbewusst & rustikal

Wikingerbart

Erfahre, ob dir der markante Vollbart aus dem hohen Norden steht und wie du den Barttrend am besten stylst und pflegst.

MEHR ERFAHREN

Individuell & abwechslungsreich

Der Schnurrbart

Der Schnurrbart ist der Klassiker unter den Bartformen: Warum er trotzdem abwechslungsreich ist und wie du ihn stylst, erfährst du hier.

MEHR ERFAHREN

Lässig & pflegeleicht

Der 3-Tage-Bart

Der 3-Tage-Bart ist der Klassiker für einen unkomplizierten und lässigen Bartlook. Wie du ihn nachstylst und pflegst, erklären wir dir in unserer Step-by-Step-Anleitung.

MEHR ERFAHREN